foto1
Niedermarpe
foto1
Kückelheim
foto1
Panorama
foto1
Dormecke
foto1
Dormecke
+++ Der aktuelle Veranstaltungs- kalender ist nun online und kann heruntergeladen werden. +++Veranstaltungs- kalender

Kückelheim - im Marpetal

 

Die Geschichte der Schützenbruderschaft St. Hubertus 1922 e.V. Kückelheim

1922    Die Gründung

Gemäß dem ersten Protokoll trafen sich die Bewohner der Ortschaften Kückelheim, Niedermarpe und Dormecke am 18.06.1922 im Gasthof Neuhäuser mit dem Zweck, eine katholische Schützenbruderschaft zu gründen. Einberufen hatte diese Versammlung der damalige Pfarrvikar Droll, um die Bürger von der Notwendigkeit und Nützlichkeit einer Schützenbruderschaft zu überzeugen. Vierzig Herren traten dem Verein auf Anhieb bei. Der noch am gleichen Tag gewählte erste Vorstand der Schützenbruderschaft „St. Hubertus“ Kückelheim setzte sich wie folgt zusammen.

 

1. Pfarrvikar Droll               Ehrenvorsitzender

2. Wagner, Ferdinand         Vorsitzender

3. Habig                           Schriftführer

4. Hengesbach, Johann       Rendant

5. Wiese, Paul                   I. Offizier

6. Feldmann, Franz            II. Offizier

7. Röhrig, Albert                Hauptmann

 

Das erste Schützenfest sollte am 3. September des gleichen Jahres – in einem zu extra diesem Zweck geliehenen Zelt- gefeiert werden. Da machte der Schützenbruder Anton Neuhäuser seinen Vereinskameraden ein bemerkenswertes Angebot. Sollte der Verein sich bereit erklären, innerhalb von zwei Jahren ein Vereinshaus zu errichten, so würde er dafür ein beliebig großes Grundstück auf seiner Hauswiese zur Verfügung stellen. Bei diesem Grundstück handelte es sich um den heutigen Standort der Schützenhalle.

1922    Gründungsschriftstück

Gründungsschrift

1924    Vereinshaus

Im Oktober 1924 war das Vereinshaus soweit fertiggestellt, dass das erste Schützenfest darin gefeiert werden konnte.

1930    Fahne

Auf der Generalversammlung am 05.05.1930 beschlossen die anwesenden Schützenbrüder die Anschaffung einer Fahne.

1939    Beginn des II Weltkriegs

Die Vereinsführung blieb zwar während des Krieges bis ins Jahr 1943 so weit wie möglich aktiv, an ein Schützenfest war jedoch in dieser Zeit nicht zu denken.

1943 – 1947      Das Vereinsleben ruht

1947    Wiederaufleben des Vereinslebens

Die erste Generalversammlung und das erste Schützenfest nach Beendigung des II. Weltkrieges fand statt.

1953    Bau des Jugendheims

Das Jugendheim sollte in einem Trakt rechts von der Schützenhalle angebaut werden. Der Raum sollte für die Jugendarbeit der Gemeinde jederzeit zur Verfügung stehen und auch für den Schulsport freigegeben werden.

 

Sponsoren

  • Logo Mester
  • Sponsoren
  • Sponsoren
  • Sponsoren
  • Sponsoren
  • Sponsoren
  • Sponsoren
  • Sponsoren
  • uwe_friedrich_transport
  • kraeuterfee

Kalender

November 2017
So Mo Di Mi Do Fr Sa
1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen